Katharina Kaiser-Müller

Katharina Kaiser-MüllerWho am I?

Editorial staff in the medienimpulse.at, freelance media educator, “Safer Internet” ambassador, trainer in the areas of basic education and communication with and without digital media, mother, friend, wife and Obfrau in a choir.

What’s my job?

I like organizing and communicating and I try to balnce my various activities. When I am not working as a project collaborator for a non-profit company, I hold workshops and lectures as a freelance media educator and as a “Safer Internet” ambassador. In addition, I am committed to the initiative “Medienbildung Jetzt!” and the online journal medienimpulse.at.

Why am I involved with the FROG?

Playing, learning and having fun are inseparably interwoven for me. As a media pedagogue and employee in the media impulses, I am especially pleased to be able to organize a panel this year.

Alltime favourite videogame?

My first favorite video game was “Prince of Persia”, apart from Pac-Man. At the moment, I do not get much to play with, so I am all the more pleased to be informed about the latest findings in game research.

Katharina Kaiser-MüllerWer bin ich?

Redaktionsmitarbeiterin bei den Medienimpulsen, freie Medienpädagogin, “Safer Internet” Botschafterin, Trainerin in den Bereichen Basisbildung sowie Kommunikation mit und ohne digitale Medien, Mutter, Freundin, Ehefrau und Obfrau in einem Chor.

Was mache ich?

Da ich gerne organisiere und kommuniziere, versuche ich meine unterschiedlichsten Tätigkeiten unter einen Hut zu bringen. Wenn ich nicht gerade als Projektmitarbeiterin für ein Non-Profit-Unternehmen arbeite, halte ich Workshops und Vorträge als freie Medienpädagogin und “Safer Internet” Botschafterin. Zudem engagiere mich für die Initiative „Medienbildung Jetzt!“ und das Onlinejournal Medienimpulse.at.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Spielen, Lernen und Freude sind für mich untrennbar miteinander verwoben. Als Medienpädagogin und Mitarbeiterin bei den Medienimpulsen, freut es mich ganz besonders, heuer ein Panel organisieren zu dürfen.

Alltime favourite videogame?

Mein erstes Lieblingsvideospiel war „Prince of Persia“, wenn man von Pac-Man absieht. Zurzeit komme ich nicht sehr viel zum Spielen, umso mehr freut es mich, über die neuesten Erkenntnisse in der Spieleforschung informiert zu werden.

René Reinhold SCHALLEGGER

Rene SchalleggerWho am I?

René Reinhold SCHALLEGGER

What’s my job?

I’m Associate Professor for British- and Canadian-, as well as Game Studies at the University of Klagenfurt.

Why am I involved with the FROG?

Because videogames are the leading mass medium of our time, and FROG is the best platform to engage in a broad critical dialogue about them in Austria.

Alltime favourite videogame?

Dragon Age: Inquisition (BioWare 2014). Hands down.

Rene SchalleggerWer bin ich?

René Reinhold SCHALLEGGER

Was mache ich?

Ich bin Assoziierter Professor für British- und Canadian-, sowie Game Studies an der Universität Klagenfurt.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Weil Videospiele das führende Massenmedium unserer Zeit sind, und die FROG die beste Plattform in Österreich darstellt, um einen breit angelegten kritischen Dialog über sie zu fördern.

Alltime favourite videogame?

Dragon Age: Inquisition (BioWare 2014). Ganz klar.

Wilfried Elmenreich

Wilfried ElmenreichWho am I?

Wilfried Elmenreich

What’s my job?

I’m professor of Smart Grids at the Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. I also teach several courses on the topic of game programming at our Master Study Game Studies and Engineering.

Why am I involved with the FROG?

I support FROG because it is an important event for exchanging research results in the context of games. For this year’s FROG, I will organize a pre-event where the participants will design a hybrid board game in one day.

Alltime favourite videogame?

Bruce Lee (C64)

Wilfried ElmenreichWer bin ich?

Wilfried Elmenreich

Was mache ich?

Ich bin Professor für Intelligente Energiesysteme an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Ich unterrichte auch Kurse zu Spieleprogrammierung im Rahmen unseres Masterstudiums Game Studies and Engineering.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Ich unterstütze FROG, weil es eine wichtige Veranstaltung für den Austausch von Forschungsergebnissen im Kontext von Spielen ist. Für die diesjährige FROG organisiere ich eine Vorveranstaltung, bei der die TeilnehmerInnen an einem Tag ein Hybridbrettspiel entwerfen.

Alltime favourite videogame?

Bruce Lee (C64)

Markus Meschik

Who am I?Markus Meschik

I am a Social worker with an enthusiasm for digital media and related topics. Avid player since I was 15, with a short 5-year break to successfully complete my education. Unfortunately, due to my PhD, I currently have to restrict my playing behavior again. I also am a passionate musician and from time to time can be found doing various kinds of sports.

What’s my job?

I manage „Enter“, a counseling center for families and professionals of social work in Graz. In this capacity, I accompany legal guardians and professionals in dealing with often problematic gaming behavior. I pursue a resource-oriented approach to the medium and work in numerous projects on the impact of gaming culture on society. Furthermore, I am pleased to be a reviewer and expert for the „BuPP“ of the Federal Chancellery of Austria.

Why am I involved with the FROG?

I am very happy that the FROG provides an annual exchange platform for the scientific gaming community. To me, the transdisciplinary approach, the openness to non-university contributions and the appreciative and supportive atmosphere of the community make FROG an almost mandatory event of great professional and personal value.

Alltime favourite videogame?

I would habitually say “Final Fantasy VII” which, of course, I have not played for nearly 20 years. I find myself playing a lot of “League of Legends” and „Hearthstone“. Always open for good Indie Games as well, right now I really like the Roguelite “Enter the Gungeon”.

Wer bin ich?

Ich bin Sozialpädagoge mit einem Faible für digitale Spiele. Begeisterter Computerspieler seit meiner frühen Jugend, hatte ich Durch die Arbeit an meiner Dissertation zum Umgang mit problematischem Spielverhalten in Erziehungskontexten ist meine aktive Spielzeit momentan leider recht knapp. Darüber hinaus bin ich leidenschaftlicher Musiker und auch diesbezüglich jederzeit für Kooperationen offen.

Was mache ich?

Ich leite die Fachstelle für digitale Spiele „Enter“ in Graz, die Familien im Umgang mit digitalen Medien berät und begleitet. Darüber hinaus organisieren wir Vorträge und Fortbildungen für Fachkräfte der Pädagogik und der Sozialen Arbeit und arbeiten an verschiedenen Projekten rund um das Thema digitale Spiele und dessen gesellschaftlichen Stellenwert. Außerdem freue ich mich, Gutachter und Experte für die „Bundesstelle für die Positivprädikatisierung digitaler Spiele“ des Bundeskanzleramtes sein zu dürfen.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Die FROG bietet der wissenschaftlichen Gaming-Community eine jährliche Austauschplattform, die von Offenheit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist. Der transdisziplinäre Ansatz, die Offenheit für außeruniversitäre Beiträge und die wertschätzende und unterstützende Atmosphäre der Community machen die FROG für mich zu einer obligatorischen Veranstaltung von großem beruflichen und persönlichen Wert. Darum bin ich dankbar, das Angebot der FROG aktiv mitgestalten zu können.

Alltime favourite videogame?

Ein Spiel, das mich seinerzeit wirklich berührt hat, war „Final Fantasy 7“, das ich aber seit 20 Jahren nicht mehr gespielt habe. Wenn ich Zeit finde spiele ich sehr gerne „League of Legends“, „Hearthstone“ und andere zeitintensive Spiele. Wenn ich keine Zeit finde, gibt es im Indie – Bereich immer wieder großartige Spiele; zuletzt habe ich mit „Enter the Gungeon“ große Freude gehabt.

 

Elisabeth Lehner

Who am I?Elisabeth Lehner

While studying Japanese Studies I discovered that I wanted to work in the field of arts management, which is why I left university with my bachelor’s degree in Japanese Studies and a cultural manager’s certificate. After working with a PR agency for a short period I found a Job at KulturKontakt Austria in the Art Education department. Since a few years I am also studying Art Education on the side. I’m specializing in the interface between digital art/games and education. I’m also highly interested in electronics and DIY.

What’s my job?

I’m bringing all the news and excitement to you via Social Media and the F.R.O.G. Website. Apart from my work for the F.R.O.G. I also do workshops for kids and young adults in the field of digital art education autonomously and on data security with my colleagues at “Bildungsgrund. agency for cultural and media education”. At KulturKontakt Austria I run a program, which supports cooperations between art institutions and schools.

Why am I involved with the FROG?

Since I started following up with games in the art field and in education the F.R.O.G became one of the “to-be” events for me. It is inspiring to see and hear the amazing things that are already being done in this field and learn about the research. I am happy to be part of this conference.

Alltime favourite videogame?

While I love good indie games, that just take you in as a whole and give you a new experience like „What Remains of Edith Finch“ and “The Cat and the Coup” or “Old Man’s Journey”, games that get me really hooked are the ones, that make me work harder: I could play “The Flame in the Flood” and “Star Craft II” all night long and for ever and ever.

Wer bin ich?Elisabeth Lehner

Während meines Japanologie-Studiums stellte ich fest, dass ich im Bereich Kunst- und Kulturmanagement arbeiten möchte, weshalb ich mein Studium nicht nur mit einem Bachelor in Japanologie, sondern auch mit einem Zertifikat für Kulturmanagement abschloss. Nachdem ich kurze Zeit bei einer PR-Agentur tätig war, begann ich bei KulturKontakt Austria in der Abteilung für Kulturvermittlung zu arbeiten. Seit einigen Jahren studiere ich nebenher Kunsterziehung. Ich spezialisiere mich auf die Schnittstelle zwischen digitaler Kunst/Games und Bildung. Ich interessiere mich darüber hinaus für Elektronik und DIY.

Was mache ich?

Ich liefere Neuigkeiten und Vorfreude über die F.R.O.G. Social Media Kanäle und die Website. Abgesehen von meiner Arbeit für die F.R.O.G. halte ich in selbstständiger Tätigkeit Workshops für Kinder und Jugendliche im Bereich digitale Kunsterziehung und mit meinen Kolleg*innen von Bildungsgrund. Agentur für Kultur- und Medienpädagogik zu Datensicherheit. Bei KulturKontakt Austria verwalte ich ein Programm, welches die Zusammenarbeit von Kulturinstitutionen und Schulen unterstützt.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Seit ich begonnen habe, mich mit Games im Bereich Kunst und Bildung auseinanderzusetzen wurde die F.R.O.G. zu einer der zentralen Veranstaltungen in meinem Kalender. Es ist inspirierend zu erfahren, wie viele beeindruckende Projekte es bereits gibt und über die aktuelle Forschung zu erfahren. Ich freue mich, Teil des Teams zu sein.

Alltime favourite videogame?

Ich liebe zwar gute Indie-Games, die einen als Ganzes einnehmen und eine komplett neue Erfahrung mit sich bringen, wie „What Remains of Edith Finch“ und “The Cat and the Coup” oder “Old Man’s Journey”, aber Spiele, die mich richtig fesseln sind jene, die mich dazu bringen, mich so richtig ins Zeug zu legen: Ich könnte „The Flame in the Flood“ und „Star Craft II“ immer und bis in die Nacht spielen.

Katharina Mittlböck

Who am I?Katharina Mittlböck

I am burning for Game Studies, Digital Games & Personality Development / Psyche, learning, playing, research, digital media education & other thrilling stuff.

What’s my job?

Play & learn | digital media education in kindergarten & elementary school | eEducation | teaching & learning with new media | digital competences at the Center for Educational Technology & Innovation at the University College for Teacher Education Vienna.

Why am I involved with the FROG?

Since the first FROG it has been a source of inspiration for me, a chance for networking, and therefore fertile soil for what I am.

Alltime favourite videogame?

Only one?

And the answer should be witty. 😉

Ok, I take Mario Kart on Nintendo. My very first gaming experience about ten years ago – I started rather late – and I had clammy hands and fast heart beats. I promptly knew, how fascinating this media is, what immersion means and how ready to jump in I am. And it got worse since that. 😉

Wer bin ich?

Eine, die brennt für Game Studies, Digitales Spielen & Persönlichkeitsentwicklung / Psyche, lernen, spielen, forschen, digitale Medienbildung & anderes spannendes Zeug.

Was mache ich?

Digital Game Based Learning | digitale Medienbildung in der Elementar- & Primarstufe | eEducation | Lehren und Lernen mit Neuen Medien | digitale Kompetenzen am Zentrum für Lerntechnologie & Innovation an der Pädagogischen Hochschule Wien.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Seit Beginn der FROG war sie für mich Inspirationsquelle, Vernetzungschance und somit Nährboden für vieles, was mich ausmacht!

Alltime favourite videogame?

Nur eines?

Und die Antwort soll originell sein. 😉

Ok, dann entscheide ich mich für Mario Kart auf Nintendo. Meine allererste Spielerfahrung vor etwa 10 Jahren – ja ich war spät dran – und ich hatte feuchte Hände und Herzklopfen. Mir war schlagartig klar, wie faszinierend dieses Medium ist, was Immersion bedeutet und wie bereit ich bin hinein zu kippen. Und es wurde seither schlimmer. 😉

Daniela Bruns

Daniela BrunsWho am I?

Daniela Bruns, apathetic factory worker, successful pathfinder, mighty pirate, brave archaeologist and Celtic warrior with mental health issues*. Video games fascinate me because they offer a virtual world with new perspectives and challenges but the experiences we make on screen become also part of who we are in real life. I am eager to explore how we play video games in our everyday life and what we can learn with them in this informal context.

What’s my job?

I work as a university assistant at the Department of Media and Communications at the University of Klagenfurt (AAU). My assignments are very varied: Additional to my administrative tasks, I teach in the field of media culture and media theory with a special focus on cultural studies and game studies. In my own research I am interested in popular video games and their potential to induce a critical reflection on relevant topics of our society. I am also the organizer of the AAU Game Pics Jam/Show: an event where gamers and artists come together to create an artwork based on video game screenshots.

Why am I involved with the FROG?

I think it is fantastic to have a transdisciplinary exchange platform where researchers and practitioners have the opportunity to discuss all kinds of video game aspects. In particular, I enjoy the atmosphere of the conference venue: in the heart of Vienna’s GameCity. As a cultural studies researcher, who is interested in gaming culture as well as the creation and reception context of video games, this is a dream come true.

Alltime favourite videogame?

Considering my gaming biography, Monkey Island is definitely one of my favourite games. I still love point & click adventures, but I also enjoy action adventures like Tomb Raider, RPGs like Dragon Age or games with a sophisticated story like What Remains of Edith Finch.

 

* Referring to: What Remains of Edith Finch (2017), Mass Effect: Andromeda (2017), Monkey Island (1990-2010), Tomb Raider (1996-2018), Hellblade: Senua’s Sacrifice (2017)

Daniela BrunsWer bin ich?

Daniela Bruns, apathischer Bandarbeiter, erfolgreicher Pathfinder, mächtiger Pirat, mutige Archäologin und keltische Kriegerin mit psychischen Problemen*. Videospiele faszinieren mich, weil sie eine virtuelle Welt mit neuen Perspektiven und Herausforderungen anbieten und diese Erfahrungen ‚on-screen‘ zu einem Teil unseres Selbst werden lassen. Ich möchte nicht nur erkunden, wie wir Videospiele in unserem Alltag spielen, sondern auch was wir in diesem informellen Kontext mit ihnen lernen.

Was mache ich?

Ich arbeite als Universitätsassistentin am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Klagenfurt (AAU). Meine Tätigkeiten sind vielfältig: Neben meinen administrativen Aufgaben lehre ich im Bereich Medienkultur und Medientheorie mit einer Spezialisierung auf Cultural Studies und Game Studies. In meiner eigenen Forschung interessieren mich besonders populäre Videospiele und ihr Potenzial eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Themen anzuregen. Außerdem bin ich die Organisatorin des AAU Game Pics Events, bei welchem SpielerInnen und KünstlerInnen zusammenkommen, um Kunstwerke auf Basis von Screenshots zu kreieren.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Ich finde es fantastisch, ein interdisziplinäres Austauschforum für ForscherInnen und PraktikerInnen zu haben, bei dem über alle möglichen Aspekte von Videospielen diskutieren werden kann. Besonders gefällt mir die Atmosphäre des Austragungsortes: Im Herzen der Wiener GameCity. Für eine Forscherin im Bereich der Cultural Studies, die interessiert ist an der Spielkultur sowie den Entstehungs- und Rezeptionskontext von Videospielen, ist das ein wahrgewordener Traum.

Alltime favourite videogame?

In Anbetracht meiner Spielbiografie gehört Monkey Island auf jeden Fall zu meinen Lieblingsspielen. Ich liebe Point & Click-Adventures noch immer, aber ich mag auch Action-Adventures wie Tomb Raider, RPGs wie Dragon Age oder Spiele mit einer anspruchsvollen Story wie What Remains of Edith Finch.

 

* Bezug nehmend auf: What Remains of Edith Finch (2017), Mass Effect: Andromeda (2017), Monkey Island (1990-2010), Tomb Raider (1996-2018), Hellblade: Senua’s Sacrifice (2017)

Emir Bektić

Emir BekticWho am I?

Emir Bektić. MA Student of Game Studies and Engineering at the University of Klagenfurt. BA degree in English and American studies and an enthusiast for games with the lucky chance to be studying them. Otherwise strongly interested in literature and graphical art.

What’s my job?

Full-time student, part-time assistant with various study-related undertakings. When not out looking for ideas regarding my master’s thesis and seminar papers, I search for opportunities to work with and around texts, i.e publications, papers etc.

Why am I involved with the FROG?

Other than what working with FROG offers me personally, I want to make sure the conference and subsequent publications represents the spirit of what FROG is and what it can offer to a variety of groups which it addresses. Games are a treasure trove of knowledge and opportunities and it is our job to make sure it can be accessed with all its potential intact.

Alltime favourite videogame?

Metal Gear Solid V. The blend of the producing and produced cultures, the simultaneous seriousness and triviality in the way narrative and narration are dealt with, and the impeccable feel of the game make it a clear-cut favorite of mine.

Emir BekticWer bin ich?

Emir Bektić. Studierender des Game Studies and Engineering Masterprogramms der Universität Klagenfurt. Bachelor-Absolvent des Lehrstuhls für Anglistik und Amerikanistik und  Videospiel-Enthusiast mit dem großen Glück, Spiele studiere zu dürfen. Außerdem sehr interessiert an Literatur und Kunst.

Was mache ich?

Vollzeitstudent und Teilzeit-Assistent, der immer etwas Studienbezogenes zu tun hat. Wenn ich nicht gerade nach Ideen für meine Master- oder Seminararbeiten suche halte ich Ausschau nach Gelegenheiten mit Texten zu arbeiten – z.B. Publikationen und und und.

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Außer der persönlichen Erfüllung möchte ich sicherstellen, dass die Konferenz und deren Veröffentlichung dem Geist der FROG und dem, was die FROG ihrer Zuhörer- und Leserschaft gerecht werden. Videospiele sind eine Schatzkiste voll Weisheit und Möglichkeiten und es ist unsere Aufgabe sicherzustellen, dass wir das meiste aus ihrem Potential ziehen.

Alltime favourite videogame?

Metal Gear Solid V. Der Mix aus produzierenden und produzierten Kulturen, die gleichzeitige Ernsthaftigkeit und Trivialität in der Geschichte des Spiels und der Art, wie sie erzählt wird und das tadellose Spielgefühl machen es eindeutig zu einem meiner Favoriten.

Natalie Denk

Natalie DenkWho am I?

I am an educational scientist, media educator, game researcher, gamer, game designer, Game-based learning optimist, virtual reality explorer, e-sports enthusiast, walker, over- and underwater swimmer, coffee drinker, nature lover and I also like cats. 🙂

What’s my job?

I have been working at the Centre for Applied Game Studies at the Danube University Krems since 2014 – in various national and international research projects as well as in the implementation of our university courses “Game Studies”, “Media Game Pedagogy” and “Action-oriented Media Pedagogy”. Since July 2019 I have been head of the center. My research focuses on Game-based Learning, Educational Game Design and Gender & Gaming. At the Center we are currently working amongst other projects on an educational Game Creator, on an app around the topic “Digital, Healthy Ageing” and on the dissemination of the “Time2Walk machine” from the future with the goal so save the city Graz…

Why am I involved with the FROG?

The Danube University Krems has been involved in the organization of the FROG. for more than 10 years and we are of course happy to contribute to the conference again this year. The inspiring lectures on my first FROG visit in 2008 were one of the reasons why I specialized in the field of Game Studies. Since then I have been looking forward to the conference every year and I hope that the FROG will long continue to inspire many people and fascinate them with research on the “Future and Reality of Gaming”.

Alltime favourite videogame?

Very difficult question. 🙂 Right now I’m always looking for good VR games and my clear favorites here are “Beat Saber” and “Superhot”, which perfectly demonstrate the potential of VR as a new game technology. Looking back on my entire games history, my all-time favorite is probably Tetris, especially because I always rediscover the fascination of this simple but very challenging game – this year with Tetris99 on the Nintendo Switch.

Natalie DenkWer bin ich?

Ich bin Bildungswissenschaftlerin, Medienpädagogin, Spieleforscherin, Gamerin, Game Designerin, Game-based Learning Optimistin, Virtual Reality Erkunderin, E-Sport Enthusiastin, zu-Fuß-Geherin, Über- und Unterwasser-Schwimmerin, Kaffeetrinkerin, Naturliebhaberin und Katzen mag ich auch. 🙂

Was mache ich?

Ich arbeite seit 2014 am Zentrum für Angewandte Spieleforschung an der Donau-Universität Krems – in unterschiedlichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten sowie in der Umsetzung unserer Universitätslehrgänge “Game Studies”, “MedienSpielPädagogik” und “Handlungsorientierte Medienpädagogik”. Seit Juli 2019 bin ich Zentrumsleiterin. Meine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Game-based Learning, Educational Game Design sowie der Auseinandersetzung mit dem Themenbereich Gender & Gaming. Am Zentrum arbeiten wir derzeit unter anderem an einem Game Creator zum Einsatz im und für den Unterricht, an einer App rund um das Thema “Digital, Gesund Altern” und an der Verbreitung der “Time2Walk Maschine” aus der Zukunft, die zur Rettung von Graz beitragen soll…

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Die Donau-Uni Krems engagiert sich schon seit über 10 Jahren bei der Organisation der FROG  und wir leisten natürlich auch heuer wieder sehr gerne einen Beitrag dazu. Die inspirierenden Vorträge auf meinem ersten FROG. Besuch im Jahr 2008 waren mit ein Grund, warum ich mich im Feld der Game Studies spezialisiert habe. Seither freue ich mich jedes Jahr aufs Neue auf die Konferenz und ich hoffe, dass die FROG noch lange viele Menschen inspiriert und für die Forschung rund um die “Zukunft und Realität von Spielen” begeistert.

Alltime favourite videogame?

Sehr schwierige Frage. 🙂 Momentan bin ich stets auf der Suche nach guten VR-Games und eindeutiger Favorit sind hier “Beat Saber” und “Superhot”, die wunderbar zeigen, welches Potenzial VR als neue Spiele-Technologie hat. Rückblickend auf meine gesamte Games-History, ist wahrscheinlich Tetris mein All-time Favorit und zwar insbesondere weil ich die Faszination dieses simplen aber doch sehr herausfordernden Spiel immer wieder aufs Neue für mich entdecke – heuer mit Tetris99 auf der Nintendo Switch.

Felix Schniz

Felix SchnizWho am I?

Felix Schniz. PhD student with a passion for digital games. I have been searching for a way to work intensively and scientifically with videogames for a long time. Finally, this journey has led me to the University of Klagenfurt.

What’s my job?

I am the co-founder and director of studies for the University of Klagenfurt master’s programme Game Studies and Engineering, which allows me to guide students who see their future in game design or game research to the career of their dreams. Furthermore, I’m the head of the Klagenfurt Critical Game Lab, our game archive, and involved in basically every gaming related event.

In a nutshell: If it’s happening at the University of Klagenfurt and involves games, you can bet that I’m involved 😉

Why am I involved with the FROG?

To support everybody interested in games and game research! Being a part of Team FROG allows me to bring gaming enthusiasts, designers, and scholars alike together and to talk about just how much we can learn from games.

Alltime favourite videogame?

Bloodborne. I’ve always enjoyed a good horror story and the way in which Bloodborne tells its tale, all while leaving so much to player interpretation, is amazingly unique.

 

 

Felix SchnizWer bin ich?

Felix Schniz. Doktoratsstudent mit einer Passion für digitale Spiele. Lange habe ich nach einer Möglichkeit gesucht mich intensiv und wissenschaftlich mit dem Medium Videospiel auseinander setzen zu können und bin so schließlich an der Universität Klagenfurt gelandet.

Was mache ich?

Ich bin Mitbegründer und Studienprogrammleiter des Masterprogramms Game Studies and Engineering der Universität Klagenfurt und bringe so studierende, die beruflich Videospiele erforschen oder designen wollen, zu ihrer Wunschkarriere. Zudem betreue ich das Klagenfurt Critical Game Lab, unser Spiele-Archiv, und bin Teil eigentlich jeder weiteren, Gaming-bezogenen Aktivität.

Kurzum: Wenn an der Universität Klagenfurt etwas mit Videospielen passiert kann man sicher sein, dass ich meine Finger im Spiel hab 😉

Warum engagiere ich mich für die FROG?

Um diejenigen zu fördern, die an Gaming und Forschung interessiert sind! Ein Teil des FROG-Teams zu sein erlaubt es mir, Videospielenthusiasten, Designer und Akademiker zusammenzubringen und gemeinsam darüber zu reden, wieviel wir von Videospielen lernen können.

Alltime favourite videogame?

Bloodborne. Horror-Erzählungen haben es mir schon immer angetan und die Art und Weise, wie Bloodborne seine Geschichte erzählt und dabei so viel Spielraum für Interpretationen bietet, ist einzigartig!